Instagram icon
Google maps icon

Very Peri - die Farbe, die die Trends heuer prägt

Very Peri ist die Pantone-Farbe des Jahres 2022 - doch was verbirgt sich hinter dem mysteriösen Namen?

PANTONE 17-3938 Very Peri
"Die Pantone-Farbe, welche mit ihrer mutigen Präsenz den persönlichen Einfallsreichtum und die Kreativität weckt."
(Pantone)

Jeden Dezember kürt Pantone die Farbe des Jahres. Für 2022 empfiehlt das US-amerikanische Unternehmen den Farbton mit dem Code 17-3938. "Very Peri" heißt er und wird als "ein dynamisches Blau, das mit einer belebenden rötlich-violetten Nuance an die Blüten des Immergrüns erinnert" beschrieben.
Die Mischung aus Blau und Rot soll die Phase der Veränderung, in der wir uns befinden, repräsentieren und die Zukunft in ein neues Licht setzen.

 

Der Auswahlprozess für die Pantone Color of the Year erfordert sorgfältige Überlegungen und Trendanalysen. Daher halten die Farbexperten des Pantone Color Institute jedes Jahr aufs Neue Ausschau nach weltweit neuen Farbeinflüssen, bevor sie die Color of the Year küren. Bei ihren Analysen berücksichtigen sie unter anderem Farbtrends in der Unterhaltungs- und Filmbranche, in Kunstsammlungen und Werken neuer Künstler, in der Mode, in allen Designbereichen, an beliebten Reisezielen sowie in neuen Life- und Playstyles und im sozioökonomischen Umfeld. Die Einflüsse können auch von neuen Technologien, Materialien, Oberflächenstrukturen und Effekten herrühren, die sich auf Farben auswirken. Auch Social-Media-Plattformen und sogar bevorstehende Sportveranstaltungen mit weltweiter Reichweite können Farbtrends mitbestimmen.
(Quelle: pantone.com)

Seit über 23 Jahren hat die Pantone Color of the Year einen maßgeblichen Einfluss auf die Produktentwicklung in zahlreichen Branchen, einschließlich dem Mode-, Möbel- und Industriedesign sowie dem Produkt-, Verpackungs- und Grafikdesign.
 

Die Trendfarbe sorgt für glamouröse Momente

Zarte Fliedertöne, wie "Digital Lavender" sind schon seit einigen Saisons auf den Runways präsent, 2022 werden sie intensiver und zugleich glamouröser. „Very Peri“ eignet sich hervorragend für einen großen Auftritt: bewiesen etwa die F/S-Kollektionen 2022 von Valentino, Alberta Ferretti und Gucci, in denen gleich mehrere dramatische Abendlooks komplett in dem blau-violetten Farbton gehalten waren. Gucci zeigte in seiner “Love Parade"-Show, die im November auf dem Hollywood Walk of Fame stattfand, eine durchscheinende, fließende Robe, mit der Lady Gaga wenig später auf dem roten Teppich der “House of Gucci“-Premiere begeisterte.

"Very Peri“ ist keine Farbe, die ganz selbstverständlich in jedem Kleiderschrank anzufinden ist. Trotzdem ist der Immergrün-Ton erstaunlich vielseitig einsetzbar. In Kombination mit Jeans hat die Trendfarbe eine unglaubliche Ausstrahlungskraft und bringt jede Menge Exzentrik in den Alltag. Wer sich traut, kann die Farbe auch im Zusammenspiel mit anderen Trendfarben tragen: Rosa, Gelb und Hellblau sind im Frühjahr/Sommer 2022 perfekte Partner für „Very Peri“. 

Die Welt der Edelsteine in "Very Peri"

Mutter Natur ist einfach erstaunlich, denn sie hat für jede Trendfarbe einen passenden Edelstein parat - somit auch für die Farbe des Jahres 2022 "Very Peri".

 

Tansanit - der blau-violette Edelstein aus Afrika

Der erste Tansanit wurde im Juli 1967 von Manuel d`Souza entdeckt, der eigentlich nach Gold schürfen wollte.
Der Fundort befand sich in den Merelani Hills in der Region Arusha im Nordosten Tansanias, wo das blaue Mineral auch heute noch abgebaut wird.
Manuel d´Souza ging bei seinem Fund allerdings davon aus, dass es sich bei dem entdeckten Mineral um Dumortierit oder Saphir handelte.
Untersuchungen des Gemological Institute of America (GIA) in den USA belegten jedoch, dass das Mineral aus Afrika ein bislang unbekanntes Mineral ist.

 

Anfangs wurde der "neue" Edelstein als blauer Zoisit getauft, doch alsbald erkannte der US-amerikanische Juwelier das Potential des sehr seltenen Minerals und gab ihm 1968 den Namen Tansanit - angelehnt an die Vorkommen in Tansania.
Namensgeber war Henry B. Platt (1924 bis 2015), damaliger Vizepräsident von Tiffany´s, der in einem späteren Interview sagte, dass man den blauen Edelstein hätte auch Tiffanyit oder Plattit nennen können, der Name Tansanit aber treffender ist.

 

Auch heute noch wird Tansanit am gleichen Fundort abgebaut, wo das erste Exemplar gefunden wurde. Die Tansanit-Lagerstätte in den Merelani Hills in Tansania ist der weltweit einzig bekannte Fundort des raren Minerals. Da sich die Menge der abbaubaren Tansanite zunehmend dem Ende entgegen neigt, ist in Zukunft mit weiteren Preissteigerungen zu rechnen.
Tansanit ist vor allem als Edelstein für Schmuck von Bedeutung, nicht zuletzt auch, weil Tansanit als Jubiläumsstein für den 24. Hochzeitstag steht.
Seit der Entdeckung in den späten 1960er Jahren fasziniert der blau-violetter Stein durch seine Farbe und etablierte sich als beliebter Edelstein nicht zuletzt durch die Markteinführung und Präsentation von Tiffany & Co. 

X

Cookie Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.